dusslig


dusslig
Dusel:
Das im 16. Jh. aus dem Niederd. ins Hochd. übernommene Wort gehört mit mnd. dǖsinge »Betäubung«, ahd. tūsig »einfältig«, norw. dusa »duseln«, niederl. dwaas »töricht« und den unter dösen behandelten Wörtern zu den mannigfachen Ausdrücken für geistige Verwirrung in der Sippe von Dunst (s. auch dumm und 2 Tor).
Die ugs. Bedeutung »Glück (des Betrunkenen oder Träumers)« geht im 19. Jh. von Norddeutschland aus. Das gleiche Wort ist ugs. Dussel »Dummkopf, Schlafmütze«. – Abl.: duseln »träumen, still vor sich hingehen« (16. Jh.), dazu Duselei (besonders in »Gefühls-, Humanitätsduselei«, 19. Jh.); dusselig, dusslig »dumm, schlafmützig« (17. Jh.); beduselt ugs. für »betrunken« (17. Jh.; zu »Dusel« »Rausch«).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • dusslig — 1. dumm, dümmlich, einfältig; (ugs.): blöd, doof; (salopp): behämmert, bekloppt, beknackt, bescheuert, gehirnamputiert, [geistig] unterbelichtet; (abwertend): beschränkt, töricht; (ugs. abwertend): idiotisch; (ugs. emotional verstärkend):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • dusslig — dus|se|lig [ dʊsəlɪç], duss|lig [ dʊslɪç] (ugs.) <Adj.>: dazu neigend, [aus Unaufmerksamkeit] dumme, unsinnige, unvernünftige Dinge zu tun: so ein dusseliger Kerl!; so was Dusseliges! Syn.: ↑ dämlich (ugs.), ↑ doof (ugs.), ↑ dümmlich, ↑… …   Universal-Lexikon

  • dusslig — dụss·lig Adj; besonders nordd gespr pej ≈ dumm, dämlich || hierzu Dụss·lich·keit die …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • dusslig — dụs|se|lig, dụss|lig (umgangssprachlich) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Dumm und dämlich \(seltener auch: doof und dusslig\) —   Die umgangssprachliche Fügung »dumm und dämlich« besagt, dass man etwas bis an die Grenze des Erträglichen macht: Ich habe mich dumm und dämlich gesucht, und du hast den Autoschlüssel in deiner Tasche. Ich habe mich dumm und dämlich geredet,… …   Universal-Lexikon

  • Doof und dusslig —   Dumm und dämlich …   Universal-Lexikon

  • dusselig — doof (umgangssprachlich); bescheuert (derb); dümmlich; panne (umgangssprachlich); beschränkt (umgangssprachlich) * * * dus|se|lig [ dʊsəlɪç], duss|lig [ dʊslɪç] (ugs.) <Adj.>: dazu neigend, [aus Unaufmerksamkeit] dumme, unsinnige,… …   Universal-Lexikon

  • Deutsche Innerlichkeit — Caspar David Friedrich: Frau am Fenster (1822) Mit Innerlichkeit bezeichnet man in der Philosophie alle dem Subjekt zukommenden Bewusstseinsvorgänge, Gedanken und Emotionen im Unterschied zu der außer ihm befindlichen Welt, der „Außenwelt“. Auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Innerlichkeit — Caspar David Friedrich: Frau am Fenster (1822) Mit Innerlichkeit bezeichnet man in der Philosophie alle dem Subjekt zukommenden Bewusstseinsvorgänge, Gedanken und Emotionen im Unterschied zu der außer ihm befindlichen Welt, der „Außenwelt“. Auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Verinnerlichung — Caspar David Friedrich: Frau am Fenster (1822) Mit Innerlichkeit bezeichnet man in der Philosophie alle dem Subjekt zukommenden Bewusstseinsvorgänge, Gedanken und Emotionen im Unterschied zu der außer ihm befindlichen Welt, der „Außenwelt“. Auf… …   Deutsch Wikipedia